Was stimmt uns bei der Arbeit zuversichtlich?

Was bedeutet Zuversicht für den Einzelnen? Wir haben nachgefragt und zeigen ein paar persönliche Statements zum Thema.

«Zuversicht bezüglich Arbeit ergibt sich für mich, weil es wirklich immer wieder Arbeitgeber gibt, welche auch für unkonventionelle Lösungen Hand bieten und bereit sind, Kandidatinnen und Kandidaten zu engagieren, die beruflich nicht die besten Voraussetzungen mitbringen, jedoch viel Motivation und Freude»
Dominique Morgado, Geschäftsführerin bei Hairstyling und Job Coaching in Zürich

«Zuversicht ist die Gewissheit darin, wie wenig wir im Grunde genommen verlieren können, wenn wir Wagnisse eingehen. Die Zuversicht ist unser innerer Reichtum, der unser Herz gesund, unsere Wahrnehmung angstfrei und unser Denken ruhig und stark macht.»
Ingo W., Architekt ETH,  boa-GF

«Eine Arbeit zu haben, die für mich sinnstiftend ist, die meinen Fähigkeiten entspricht, ich mich entfalten und einbringen kann und eine Perspektive sehe.»
Judith Haag, Beraterin, Stiftung Stellennetz

«Zuversicht bedeutet für uns eine positive Grundhaltung und der Glaube daran, zukünftig etwas Gutes bewirken zu können. Bezogen auf die bei uns regelmässig stattfindenden Arbeitseingliederung mit den Kandidaten des Stellennetzes, gehen wir stets zuversichtlich und unvoreingenommen in die hier entstehenden Beziehungen. Natürlich erfahren wir mitunter auch Rückschläge. Trotzdem bleiben wir konsequent zuversichtlich. Die Erfolgsbilanz der Zusammenarbeit mit dem Stellennetz gibt uns hier nachweislich Recht und stimmt uns zuversichtlich, dass dieses Prinzip lange erfolgreich fortgeführt werden kann.»
Hans-Joachim Oeker, Geschäftsführer, IMMOSERV AG

«Durch Teamarbeit, Flexibilität und Offenheit immer wieder auf neue Lösungswege und frische Ideen kommen.»
A. Wingate, Campaign & Promotion Manager Airside, Flughafen Zürich

«Der Austausch mit meinem Team und die angenehme Stimmung macht meinen Arbeitstag so interessant und bereichert mich»
Doris C., Marketing Spezialistin, PostAuto Schweiz AG

«Meines Erachtens ist der Grad an Zuversicht eng an die eigene Einstellung zum Leben bzw. zum Job geknüpft. Ich selber bezeichne mich als Optimist, der jeder Situation etwas Wertvolles abgewinnen kann, und sei es auch nur die Erkenntnis, etwas nicht mehr so zu machen wie bisher.»
Severin Gomringer, Projektleiter Infrastrukturplanung, SBB AG